PFEIL07.GIF (886 Byte)   Siemens Karree, St.-Martin-Straße, München - BA 4

PFEIL05.gif (844 Byte) zurück zur Übersicht

Die zu entkernenden und abzubrechenden Gebäude befanden sich auf dem Anwesen der SIEMENS AG St.-Martin-Straße 76. der zentrale Teil dieses Geländes wird neu bebaut werden. Vor dem Abbruch wurden in den Gebäuden 5504, 5505, 5506 und 5520, die gemeinsam ein Karree bildeten, jeweils Asbest- und Schadstoffsanierungen durchgeführt.
Bausubstanz:
Das Gebäude 5504 wurde 1934 zur industriell gewerblichen Nutzung mit einem Unterge- schoss, einem Erdgeschoss, zwei Oberge- schossen und einem Dachgeschoss errichtet und 1997 zur reinen Büronutzung umgebaut. Das Gebäude war im Bereich der aussteifenden Treppenhäuser in Stahlbetonmassivbauweise und im Mittelteil als Stahlbetonskelett errichtet. Die Decken waren Betondecken. Das Giebel- dach (Holzdachstuhl) war mit Biberschwanz- eindeckung versehen.
Schöndorfer -  Abbruch - Rückbau - Demontage - Dekontamination - Altlastensanierung - Entsorgung - Recycling
Das Gebäude 5505 wurde 1936 zur industriell gewerblichen Nutzung mit zwei Untergeschossen, einem Erdgeschoss, zwei Obergeschossen und einem Dachgeschoss errichtet und 1997 zur reinen Büronutzung umgebaut. Das Gebäude war im Bereich der aussteifenden Treppen- häuser in Stahlbetonmassivbauweise und im Mittelteil als Stahlbetonskelett errichtet. Die Decken waren Beton- als auch Beton-Rippendecken. Das Giebeldach (Stahlbetondach- stuhl) war mit Biberschwanzeindeckung versehen.
Schöndorfer -  Abbruch - Rückbau - Demontage - Dekontamination - Altlastensanierung - Entsorgung - Recycling Das Gebäude 5506 wurde 1936 zur industriell gewerblichen Nutzung mit zwei Unterge- schossen, einem Erdgeschoss, drei Oberge- schossen und einem Dachgeschoss errichtet und 1997 zur reinen Büro- bzw. Werkstatt- nutzung umgebaut. Das Gebäude war in Stahlbetonmassivbauweise errichtet. Die Decken waren Beton- als auch Beton- Rippendecken. Das Giebeldach war mit Biberschwanzeindeckung versehen. In dem turmartigen Anbau des Gebäudes war die Fahrstuhl und Klimatechnik untergebracht.
Schöndorfer -  Abbruch - Rückbau - Demontage - Dekontamination - Altlastensanierung - Entsorgung - Recycling Das Gebäude 5520 wurde 1954 zur industriell gewerblichen Nutzung mit zwei Unterge- schossen, einem Erdgeschoss, zwei Oberge- schossen errichtet und 1997 zu reinen Büronutzung umgebaut. Bei diesem Gebäude handelte es sich um eine Stahlbetonskelettkonstruktion mit einem Flachdach (Warmdach) mit Schwarzisolierung. Die Gebäude schlossen unmittelbar - nur über Dehnungsfugen getrennt - aneinander an.
Schöndorfer -  Abbruch - Rückbau - Demontage - Dekontamination - Altlastensanierung - Entsorgung - Recycling Technische Angaben:
Größe des Grundstückes ca. 15.000,00 m².
Größe der Baugrube ca. 11.100,00 m²
Insgesamt fielen beim Rückbau der vier Ge- bäude 55.107,49 to Material an.
Davon wurden 14.090,24 to als LAGA Z 0, 19.747,60 to als LAGA Z 1.1, 14.315,08 to als LAGA Z 1.2, 1.322,66 to als LAGA Z 2 und 5.631,91 to als > LAGA Z 2 deklariert.
Die Gesamttonnage der sonstigen Baustoffe betrug 2.024,09 to. a

 

Schöndorfer -  Abbruch - Rückbau - Demontage - Dekontamination - Altlastensanierung - Entsorgung - Recycling Schöndorfer -  Abbruch - Rückbau - Demontage - Dekontamination - Altlastensanierung - Entsorgung - Recycling
Ausführungzeit: Dezember 2003 bis Juni 2004
Auftragssumme: 2.670.000,00 €
Auftraggeber: TERCON Bau GmbH
Sauerlacherstraße 64
82041 Deisenhofen
Ansprechpartner: Herr S. Cappel
TERCON Bau GmbH
Sauerlacherstraße 64

82041 Deisenhofen
Tel.-Nr.: 00 49 (0) 89 / 62 83 45 -14
Fax: 00 49 (0) 89 / 62 83 45 -23
Herr Schöpf / Herr Seitz
HOCHTIEF Construction AG
NL München GS Hochbau 1
Hansastraße 12 - 16a
80686 München
Tel.-Nr.: 00 49 (0) 89 / 54 76 00
Herr Schläger
Planungsgesellschaft Lauck & Kalioras mbH
Arcisstraße 32
80799 München
Tel.-Nr.: 00 49 (0) 89 / 30 00 20 61
PFEIL05.gif (844 Byte) zurück zur Übersicht PFEIL06.gif (844 Byte) nach oben

Schöndorfer • Abbruch • Rückbau • Demontage • Dekontamination • Altlastensanierung • Entsorgung • Recycling